Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Das Stadtmuseum

Besuch nur mit gültigem Nachweis von Impfung, Genesung oder tagesaktuellem Test möglich

Die baden-württembergische Coronaverordnung vom 16.08.2021 hebt alle Einschränkungen für Geimpfte und Genesene auf. Für diese ist der Zutritt zum Museum mit Nachweis ohne Einschränkung möglich. Alternativ ist der Zutritt auch mit tagesaktuellem Corona-Test möglich.

Unbeschränkten Zutritt haben:

  • Kinder/Schülerinnen und Schüler
  • vollständig geimpfte Personen (ab 2 Wochen nach der 2. Impfung)
  • genesene Personen
  • negativ getestete Personen (Test vor max. 24 Stunden)

jeweils mit entsprechendem Nachweis. 

Bitte zeigen Sie Ihren Nachweis beim Kartenkauf an der Theke im Erdgeschoss vor. Dort erfolgt auch die Erhebung der Kontaktdaten (Luca-App oder Formular).
 
Weiterhin gelten die AHA-Regeln:

  • medizinischer Mundschutz oder FFP2-Maske
  • Abstandsregelung
  • Handdesinfektion beim Eintritt

In Stockach können Sie sich zur Zeit kostenfrei mit Termin testen lassen beim Lidl-Markt, Stadtwall 19. Hier geht`s zur Terminbuchung. Eine pdf-Datei mit Testzentren in der Umgebung finden Sie hier.

Hier haben Sie die Möglichkeit, mit der Postleitzahl nach Apotheken zu suchen, die kostenpflichtige Antigen-Schnelltests anbieten.

Das Stadtmuseum – Wir stellen uns vor

Klein aber fein – das ist das Stadtmuseum Stockach in der historischen Stockacher Oberstadt. In den beiden Dachgeschossen des "Alten Forstamts", einem historischen Bauwerk von 1706, können Sie zwischen den imposanten Dachbalken Geschichte erleben, die Zizenhausener Terrakotten bestaunen und Kunst entdecken! An Multimediastationen werden die Verhandlungen des bekannten Stockacher Narrengerichts in Videos lebendig.

Weitere Informationen zu unseren Dauer- und Wechselausstellungen finden Sie auf dieser Homepage oder in unserem Flyer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bestaunen Sie ausgewählte Exponate auf der Plattform Museum Digital.

Fasnet in Stockach - Die Ausstellung l 18.06.21 bis 26.03.22

Seit Jahrzehnten müssen sich zur Fasnachtszeit bekannte Politikerinnen und Politiker vor dem Stockacher Narrengericht verantworten. Die Narren berufen sich auf ein Privileg, dass der Hofnarr Kuony von Stocken für seinen weisen Kriegsrat im Jahr 1351 erhalten haben soll. Kraft dessen verurteilt das Narrengericht die Beklagten zu hohen Strafen, die in Wein zu entrichten sind. Die Ausstellung blickt hinter die Kulissen des Fernsehspektakels und gibt lebhaften Einblick in die Geschichte und Gegenwart der Fasnacht in Stockach.

Eine lebendige Tradition wie die Fasnacht muss man mit allen Sinnen erleben. Deshalb ergänzen wir klassische Ausstellungsstücke und moderne Technik. Historische Chroniken, alte Fotos und faszinierende Dokumente erzählen die Geschichte der Stockacher Fasnacht. Auf Multimediastationen können Sie Fasnachtsfilme ansehen, Fasnetsmusik hören und die Highlights vergangener Gerichtsverhandlungen miterleben. Mit Virtual-Reality-Brillen lässt sich das Narrenbaumsetzen aus einer 360-Grad Perspektive erleben. Wer lieber einen echten Narrenbaum anfassen will. In unserem Treppenhaus wurde ein fast 17 Meter Narrenbaum mit dem Kran gesetzt. Puppen in Originalgröße stellen die Fasnachtsfiguren aus Stockach und den Ortsteilen vor und selbst ein Narrenwirtshaus haben wir nachgebaut. Wer gerne Fasnacht feiert, wird die Ausstellung lieben. Wer die Fasnacht nicht kennt, sich begeistern lassen.

Die Ausstellung im Video - Erleben Sie einen kleinen Einblick!

Förderung und Sponsoren

Dauerausstellungen „Zizenhausener Terrakotten“ (derzeit geschlossen, Vitrine im EG mit ausgewählten Stücken geöffnet)

Ein Höhepunkt des Stadtmuseums sind die faszinierenden  „Zizenhausener Terrakotten“. Die Tonfiguren wurden seit 1799 von Anton Sohn (1769-1841 ) und seinen Nachfahren im Ortsteil Zizenhausen angefertigt und europaweit verkauft. 2003 übernahm die Stadt Stockach das beeindruckende Erbe der Künstlerfamilie. In der Ausstellung ist ein Teil der über 700 Terrakotten und 1400 Prägeformen (Model) zu sehen. Mit Hilfe dieser Model konnten die farbenfreudigen Terrakotten bis ins frühe 20. Jahrhundert von den Nachfahren des eigentlichen Bildschöpfers vervielfältig werden.

Unter den ausgestellten Terrakotten finden sich eine Replik des Basler Totentanzes, bissige Karikaturen aus Deutschland und Frankreich, religiöse Szenen, ein Orchester, die Schweizer Kantonstrachten und vieles mehr (mehr über die Motive). Die Figuren beeindrucken durch ihre präzise Ausführung und geben einen Einblick in das Weltbild der Biedermeierzeit. Lassen Sie sich von den fantasievollen und verspielten Motiven begeistern und entdecken Sie allerlei Wissenswertes zur Herstellung und europaweiten Vermarktung der Terrakotten!