Stockach (Druckversion)
Blick in die Dauerausstellung
Blick in die Dauerausstellung
Fasnacht in Stockach
Fasnacht in Stockach
Zizenhausener Terrakotte: "Der Ärztestreit"
Terrakotte: "Der Ärztestreit"

Dauerausstellung zur Stadtgeschichte

Stockachs Stadtgeschichte wird seit 2003 in einem der beiden Dachgeschosse des alten Forstamtes gezeigt. In acht Themeninseln präsentieren wir ihnen kunst- und kulturhistorische Exponate sowie Gegenstände aus dem Alltag vergangener Zeiten. So kann sich der Besucher über die Themen Frühzeit, Herrschaft, Kirche,  Kriege und Revolutionen,  Alltag, Beruf, Vereine und Fasnacht informieren. Die Ausstellungsstücke vermitteln eine Vorstellung vom Leben in der ehemals vorderösterreichischen bzw. badischen Amtsstadt. Bestaunen Sie faszinierende Gemälde, Stockachs erstes Fahrrad und eine Fotoausrüstung aus dem 19. Jahrhundert! 

Dauerausstellung Zizenhausener Terrakotten

Ein Höhepunkt des Stadtmuseums sind die faszinierenden  „Zizenhausener Terrakotten“. Die Tonfiguren wurden seit 1799 von Anton Sohn (1769-1841 ) und seinen Nachfahren im Ortsteil Zizenhausen angefertigt und europaweit verkauft. 2003 übernahm die Stadt Stockach das beeindruckende Erbe der Künstlerfamilie. In der Ausstellung ist ein Teil der über 700 Terrakotten und 1400 Prägeformen (Model) zu sehen. Mit Hilfe dieser Model konnten die farbenfreudigen Terrakotten bis ins frühe 20. Jahrhundert von den Nachfahren des eigentlichen Bildschöpfers vervielfältig werden.

Unter den ausgestellten Terrakotten finden sich eine Replik des Basler Totentanzes, bissige Karikaturen aus Deutschland und Frankreich, religiöse Szenen, ein Orchester, die Schweizer Kantonstrachten und vieles mehr. Die Figuren beeindrucken durch ihre präzise Ausführung und geben einen Einblick in das Weltbild der Biedermeierzeit. Lassen Sie sich von den fantasievollen und verspielten Motiven begeistern und entdecken Sie allerlei Wissenswertes zur Herstellung und europaweiten Vermarktung der Terrakotten!

Das Untertor von der Kirchhalde aus gesehen, © Siegfried Mattes
Das Untertor von der Kirchhalde aus gesehen, © Siegfried Mattes

Sonderausstellung bis 3. März 2018:

"Stockach im 18. Jahrhundert. Auf der Spur einer Epoche", Rekonstruktion der historischen Altstadt. 40 Ansichten von Siegfried Mattes

Das Interesse an der Heimatgeschichte hat Siegfried Mattes bewogen, die Stockacher Altstadt nach einem genauen Lageplan digital umzusetzen und als dreidimensionales, virtuelles Modell nachzubauen. Anhand seiner Sammlung an historischem Bildmaterial konnte so das einstige Stadtbild nach der Zerstörung von 1704 rekonstruiert werden. Von computergenerierten Bildern entstanden 40 Grafiken von Einzelansichten der einstigen Wehranlagen und markanter Gebäude, die teilweise im heutigen Stadtbild fehlen. Die Ausstellung gibt so einen überraschenden Einblick, wie Stockach im 18. Jahrhundert ausgesehen haben könnte und lässt die Besucher in vergangene Welten eintauchen.

http://www.stockach.de/index.php?id=387