Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Vergangene Veranstaltungen

Autor: Stadtmuseum Stockach
Artikel vom 27.06.2018

16. Juli 2018 – Vortrag: Erster Weltkrieg, Revolution und Neubeginn – Stockach vor 100 Jahren

Der Stockacher Fotograf Gustav II. Hotz im Schützengraben 1916, Stadtarchiv Stockach, Fotoarchiv Hotz PLc_0010
Der Stockacher Fotograf Gustav II. Hotz im Schützengraben 1916, Stadtarchiv Stockach, Fotoarchiv Hotz PLc_0010
Alltag nach dem Krieg: Nach den Hungerjahren und Verkaufsbeschränkungen herrschte großer Andrang auf frei verkäufliche Lebensmittel, ca. 1920 Stadtarchiv Stockach, Bildarchiv Foto Hotz, GP 06_068)
Alltag nach dem Krieg: Nach den Hungerjahren und Verkaufsbeschränkungen herrschte großer Andrang auf frei verkäufliche Lebensmittel, ca. 1920 Stadtarchiv Stockach, Bildarchiv Foto Hotz, GP 06_068)

Zeit/Ort: 19 Uhr, Kulturzentrum "Altes Forstamt"
Referent: Johannes Waldschütz
Kosten: 5 Euro (für Mitglieder des Hegau-Geschichtsvereins 4 Euro) ohne Anmeldung
Veranstalter: Arbeitskreis Landeskunde-Landesgeschichte Stockach im Hegau-Geschichtsverein, Stadt Stockach

Hoffentlich nimmt dieses Morden bald ein Ende“, schrieb ein Stockacher Soldat Ende 1917 aus Frankreich in die Heimat. Nach vier Jahren immer zermürbenderem Kriegsalltag, nach vielen Toten in den Familien, nach Hungerwinter und Lebensmittelrationierung war seit 1917 die Hoffnung auf einen baldigen Frieden groß. Der Vortrag legt einen ersten Fokus auf die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs auf Stockach und die Region und schildert die Neuorientierung nach Kriegsende.

 Im November 1918 war das kleine Stockach ein revolutionäres Zentrum. Ein Arbeiter-, Bauern- und Soldatenrrat diskutierte über die Neuorganisation von Stadt und Land. 1919 kam es sogar zu Arbeiterunruhen.  Erst langsam kehrte politisch Ruhe ein, der wirtschaftliche Aufschwung verlief allerdings schleppe und wurde von der Inflation im Jahr 1923 jäh gebremst.

Der Vortrag begleitet die laufende Ausstellung im Stadtmuseum und erzählt die Geschichten hinter vielen der faszinierenden Ausstellungsstücke: Kriegs- und Alltagsobjekte, Feldgeschirr, Fotoalben und Feldpostbriefe, Karten, Karikaturen und Flugblätter und nicht nicht zuletzt die Bilder der Stockacher Fotografenfamilie Hotz machen die Zeit vor dem eigenen Auge lebendig.

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtmuseum Stockach
Altes Forstamt
Salmannsweilerstraße 1
+49 7771 802-300
+49 7771 802-313
stadtmuseum(@)stockach.de

Ansprechpartner: Johannes Waldschütz

Öffnungszeiten Stadtmuseum

Aufgrund von Umbauarbeiten ist das Stadtmuseum derzeit geschlossen. 

Facebook Kontakt

Twitter Kontakt