Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Erweiterung FW-Haus Mahlsp. Hegau

Mit dem offiziellen Spatenstich am 30. März 2017 wurde in Mahlspüren im Hegau die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses begonnen. Das Haus wird nach der Erweiterung eine Fläche von 168,14 qm haben. Untergebracht werden zwei Garagen, ein Schulungsraum, Umkleide- und Sanitärräume.
An der kleinen Feier nahmen Bürgermeister Rainer Stolz, Abteilungskommandant Egbert Wenger, Gesamtkommandant Uwe Hartmann, Ortsvorsteherin Heidi Gitschier, Architekt Ulrich Seeberger und Erich Renner von der ausführenden Firma Störk aus Emmingen sowie Gemeinde- und Ortschaftsräte und die Feuerwehrkameraden und -kameradinnen teil.

Das jetzige Gerätehaus der Feuerwehr Mahlspüren im Hegau ist im Jahr 1995 fertiggestellt worden. In einer Zustandsanalyse der Feuerwehr heißt es: Es gibt weder Umkleide- noch Aufenthaltsraum. Die Umkleide in der Fahrzeughalle birgt erhebliche Unfallgefahren und Gesundheitsrisiken (Fahrzeugabgase); die vorhandene Heizung ist nur als Frostschutz ausgelegt und verbrauche aufgrund der schlechten Gebäudeisolierung viel Energie; das Dach ist an einigen Stellen undicht.

Stadtbaumeister Willi Schirmeister schätzt die Kosten für An- und Umbau auf rund 600 000 Euro, vom Land erwartet er einen Zuschuss von etwa 110 000 Euro für das Schaffen einer zweiten Garage. Das neue Gerätehaus ist dann mit Garagen für zwei größere Fahrzeuge geplant. Es gibt einen größeren Mannschaftsraum mit Küche, der für Schulungen genutzt werden kann, sowie zwei nach Geschlechtern getrennte Umkleideräume mit Nasszellen. Dazu kommen Technikräume, Abstellräume und ein Büro. Über Mannschaftsraum und Umkleidekabinen wird eine Decke für ein Lager eingezogen. Mit den Lagerebenen liegt die Nutzfläche bei knapp 300 Quadratmetern, ohne beträgt die Nutzfläche knapp 250 Quadratmeter.

Plan des erweiterten Feuerwehrhauses
Plan des erweiterten Feuerwehrhauses

Weitere Informationen

Stadtbauamt

+49 7771 802-145
Amtsleiter Willi Schirmeister

  • Bauleit- und Stadtplanung
  • Bauanträge
  • Bauverwaltung, Anliegerleistungen
  • Friedhofswesen
  • Geschäftsstelle Gutachterausschuss
  • Umweltschutz
  • Abfall
  • Gebäudeunterhaltung
  • Hoch- und Tiefbau
  • Kanal- und Gewässerunterhaltung
  • Technische Dienste