Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neuigkeiten aus Stockach

Autor: Stadtbücherei Stockach
Artikel vom 27.09.2017

12. Oktober Autorenlesung in der Stadtbücherei mit Lucas Grimm "Nach dem Schmerz"

vhs + Stadtbücherei Stockach starten eine gemeinsame Reihe mit Lesungen von Krimiautoren. Den Auftakt macht am Donnerstag, 12. Oktober von 19:30 bis 21:00 Uhr Lucas Grimm.

Lucas Grimm ist das Pseudonym eines erfolgreichen Drehbuchautors, der sein Leben jahrelang als Musiker, Schauspieler, Filmemacher und Entrepreneur gefristet hat. Nach einem Schicksalsschlag ist er mehrere Monate durch Amerika, Indien, Tansania und Israel gereist und hat begonnen zu schreiben. 2017 erschien sein erster Roman »Nach dem Schmerz«.

Zum Roman: Die gefeierte Cellistin Hannah Gold berührt die Menschen mit ihrer Musik, doch an sie selbst kommt niemand heran. Seit sie als Siebenjährige vor den Augen ihres Vaters gefoltert wurde, um Informationen über den Verbleib der Rosenholz-Dateien von ihm zu erpressen, kann sie keine Schmerzen empfinden. Walter Gold, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium der DDR, schwieg damals - aber schwieg er mit Absicht, um den Preis ihres Lebens? Hannah hat ihren Vater nie wieder gesehen, bis er eines Abends plötzlich in einem ihrer Konzerte sitzt. Von da an wird sie in einen Strudel aus alten und neuen Machenschaften hineingezogen. Wird verfolgt, angegriffen, gejagt. Es gibt keinen sicheren Ort mehr für sie, und sie begreift, dass es nur einen Ausweg geben kann: Sie muss hinter das Geheimnis ihres Vaters kommen

Am 15. Januar 1990 stürmten wütende DDR-Bürger die Stasi-Zentrale, um die Vernichtung der Akten zu verhindern. Doch einige davon waren da bereits in die Hände von KGB und CIA gelangt. Auch die berüchtigten Rosenholz-Dateien, darauf die Klarnamen von Journalisten und Politikern, die im Westen für die Stasi spioniert haben. Bis heute wird ein Teil der Akten durch die Stasi-Unterlagen-Behörde unter Verschluss gehalten. Warum?


Veranstaltungsort ist das Stuckdeckenzimmer in der Stadtbücherei in der Salmannsweilerstr.1.

7,00 €, Schüler/innen und Studierende mit Ausweis und mit vhs-Vortragskarte frei

Büchertisch: Bücher am Markt

 

 

Weitere Informationen

Kontakt Rathaus

Hausanschrift
Stadt Stockach
Adenauerstraße 4
78333 Stockach

Postanschrift
Stadt Stockach
Postfach 1261
78329 Stockach

+49 7771 802-0
+49 7771 802-8000
post(@)stockach.de