Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Top-Aktuell

Artikel vom 11.01.2021

aktuelle Informationen - Corona

FAQ zum Thema Impfen und Terminen

  • Wie lief der Impfstart im KIZ Singen? Gibt es Informationen, die vorab vermittelt werden sollen?

Der Start des KIZ verlief sehr gut. Bei stark eingeschränkten mobilen Menschen empfehlen wir eine entsprechend mobile Begleitung zur Unterstützung mitzubringen und die von uns zur Verfügung gestellten Rollstühle in Anspruch zu nehmen.

  •  Gibt es bereits einen nächsten Termin für Impfungen in Singen?

Im Landkreis Konstanz sind voraussichtlich bis Ende Februar alle Termine vergeben. Ob weitere Termine angeboten werden können, hängt von der Menge des gelieferten Impfstoffs und von eventuellen Absagen bereits gebuchter Termine ab.

  • Wann erfolgt nach dem 19. Januar die nächste Freischaltung von Terminen? Gibt es einen Plan, z.B. einmal pro Woche, einmal im Monat?

Dies kann derzeit nicht gesagt werden, denn es werden lediglich die Termine freigegeben, für welche sicher ein Impfstoff zur Verfügung steht.

  • Ist die Auswahlmöglichkeit bei der Anmeldung auf der Plattform für den 2. Impftermin gesteuert, so dass automatisch Termine nach 3 Wochen angeboten werden oder muss der Impfling selber rechnen?

Der Impfling wird auf die Notwendigkeit eines zweiten Termins hingewiesen und hat diesen selbst bei den freien Terminen zu wählen.

  • Ist es möglich den 2. Impftermin in einem anderen Impfzentrum, z.B. näherliegenden, wahrzunehmen? (Bsp. Erstimpfung in Stuttgart, Zweitimpfung in Singen).

Das ist möglich, sofern in Singen ein Termin gebucht wurde.

  • Hat das KIZ Singen eine Telefonnummer oder wo meldet man, wenn man seinen vereinbarten Impftermin nicht wahrnehmen kann?

Die Termine können online mit der Buchungsnummer oder telefonisch unter 116 117 abgesagt werden. Das KIZ Singen hat keine telefonische Erreichbarkeit.

  • Ist eine Bündelung von Terminen (z.B. Ehepaar, Geschwister) möglich? Ist das überhaupt vorgesehen?

Eine Bündelung von Terminen ist nicht möglich. Jeder Termin im System stellt eine Impfdosis dar, sodass für jede Person ein individueller Termin gebucht werden muss. Haben beide berechtigten Personen (s.u.) einen Termin am gleichen Tag, können beide gemeinsam ins KIZ Singen kommen und geimpft werden.

Entscheidend ist hier die Priorisierung, die vom Bund und von den Ländern festgelegt wird. Sie erfolgt in drei Gruppen – untergliedert in die Kategorien „höchste Priorität“, „hohe Priorität“ und „erhöhte Priorität“. Derzeit werden ausschließlich Personen der Kategorie 1 geimpft, sofern ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Dazu zählen:

  1. Personen über 80 Jahren
  2. Mitarbeitende und Bewohner von Pflege- und Altenheimen
  3. Personen im ambulanten Pflegedienst mit regelmäßigem Kontakt zu älteren und pflegebedürftigen Menschen
  4. besonders gefährdete Mitarbeitende in medizinischen Einrichtungen, die unter anderem Kontakt zu Personen mit einer Corona-Erkrankung haben.
  • Hat man im Impfzentrum eine Impfstoffauswahl? Erreicht Moderna-Impfstoff den Landkreis? Ist er für die Hausarztpraxen gedacht?

Eine Impfstoffauswahl kann über die Terminbuchung stattfinden. Derzeit wird der Moderna-Impfstoff nicht an die KIZ verteilt, sodass auch keine Auswahlmöglichkeit besteht. 

  • Hat die Reduktion der Auslieferung seitens Pfizer Auswirkung auf das KIZ in Singen (vergleichbar zu Bayerischen Impfzentren?)

Die bereits vergebenen Termine im KIZ Singen werden gehalten. Insgesamt reduziert sich die verfügbare Impfstoffmenge für das Land Baden-Württemberg und folglich auch für die Kreisimpfzentren.

  • Gibt es eine Erklärung für die geringe Impfeffektivität in Baden-Württemberg, die an die Bürger vermittelt werden soll?

Dies ist eine Frage, die das Sozialministerium/Land BW beantworten muss.

Informationen in Leichter Sprache und Barrierefreiheit

Internetseite mit Informationen über das Corona-Virus in Leichter Sprache

Unter www.lv-gl-bw.de/corona stellt der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V. laufend aktuelle Informationen (in Form von Videos in Deutscher Gebärdensprache oder mit Gebärdensprachdolmetscher/innen) über das Coronavirus zusammen.

Für die Kontaktaufnahmen mit Ärzt/innen und den Gesundheitsämtern hat der Landesverband auf seiner Website zudem eine E-Mail-/Faxvorlage erstellt. Diese soll gehörlose Menschen, die vermuten, am Coronavirus erkrankt zu sein, ermöglichen, per E-Mail oder Fax Kontakt mit der jeweiligen Stelle aufzunehmen und den Austausch relevanter Informationen erleichtern.

Faxformular für hör- und sprachbehinderte Menschen für nicht lebensgefährliche Situationen zur Kontaktaufnahme mit dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst

Die Übersicht der Gebärdensprachdolmetscher/innen in Baden-Württemberg, sortiert nach Postleitzahlen, ermöglicht eine unkomplizierte Suche und Kontaktaufnahme: www.lv-gl-bw.de/dolmetscher/liste

Anlaufstellen bei Covid-19-Verdacht im Landkreis Konstanz

Bei Anzeichen einer Coronavireninfektion gilt folgendes Vorgehen:

  • Patientinnen und Patienten mit Beschwerden wenden sich unbedingt per Telefon an ihren Hausarzt. Personen ohne Hausarzt oder wenn der Hausarzt keine Abstriche vornimmt, wenden sich an die Corona-Schwerpunktpraxen. Letztere sind gelistet auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg: www.kvbawue.de/praxis/qualitaetssicherung/corona-schwerpunktpraxen-csp/
  • Patientinnen und Patienten ohne Beschwerden, insbesondere Personen, die über die Corona- Warn-App kontaktiert wurden, Reiserückkehrer, Lehrer oder Erzieher sowie Kontaktpersonen, die über das Gesundheitsamt vermittelt werden, wenden Sich an die Abstrichzentren in den Kliniken in Konstanz (Altbau) oder Singen (altes Pförtnerhaus). Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist unter der Nummer 07531 800-2480 möglich. Weitere Infos hierzu gibt es unter www.LRAKN.de/coronavirus

An Wochenenden und Abenden gilt Folgendes:

  • Patientinnen und Patienten mit leichten Beschwerden müssen die Quarantänemaßnahmen einhalten und wenden sich am nächsten Arbeitstag an ihren Hausarzt.
  • Patientinnen und Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen nicht auf den Arztbesuch am nächsten Arbeitstag warten können, wenden sich an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.

Es gilt unbedingt zu beachten: Krankenhäuser und die Notfallpraxen sind keine Anlaufstellen für Corona-Abstriche. Symptomatische Personen und Covid-19-Verdachtsfälle dürfen sich nicht ohne vorherige telefonische Anmeldung an den Hausarzt, die Abstrichzentren, die Corona-Schwerpunktpraxen oder ähnliches wenden.

Informationsbroschüren des BBK

Informationsbroschüren des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK):

„Tipps bei häuslicher Quarantäne“

„COVID-19 -Tipps für Eltern“