Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Verwaltungsgemeinschaft

Informationen und Aufgaben

Die Stadt Stockach ist Sitz einer vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft mit den selbständigen Gemeinden

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde am 1. Oktober 1975 konstituiert und umfasst heute rund 32.100 Einwohner. Die Stadt Stockach erledigt für die Verwaltungsgemeinschaft folgende Aufgabenbereiche:

  • Flächennutzungsplanung
  • Baurechtsbehörde
  • Straßenverkehrsbehörde
  • Ausstellung der Fischereischeine
  • Waffenbehörde
  • Gaststättenbehörde
  • Bußgeldstelle
  • weitere Aufgaben als untere Verwaltungsbehörde

Teilweise Aufhebung der Schutzverordnung flächenhafte Naturdenkmale

Öffentliche Bekanntmachung

Verordnung der Stadt Stockach zur teilweisen Aufhebung der Schutzverordnung des Landratsamtes Konstanz zum Schutze von flächenhaften Naturdenkmalen im Landkreis Konstanz vom 16.04.1980

hier: Inkrafttreten

Die Verordnung der Stadt Stockach zur teilweisen Aufhebung der Schutzverordnung des Landratsamtes Konstanz zum Schutze von flächenhaften Naturdenkmalen im Landkreis Konstanz vom 16.04.1980 tritt am Tage nach dieser Bekanntmachung in Kraft.

Die o. g. Verordnung der Stadt Stockach kann beim Rathaus Stockach, Baurechtsamt, Adenauerstraße 4, 78333 Stockach während der üblichen Dienststunden eingesehen werden.

Im Falle von möglichen Zugangsbeschränkungen bzgl. des Rathauses aufgrund COVID-19 wird nach telefonischer Terminvereinbarung eine Einsicht gewährt.

Jedermann kann die Verordnung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen.

Ergänzend wird die o. g. Verordnung der Stadt Stockach auch auf  der Homepage der Stadt Stockach unter www.stockach.de / Bürger & Verwaltung / Verwaltungsgemeinschaft sowie auf der Homepage der Gemeinde Eigeltingen unter www.eigeltingen.de / Rathaus / Aktuelle Be-kanntmachungen veröffentlicht.

Es wird darauf hingewiesen, dass nach § 22 Abs. 2 Bundesnaturschutzgesetz i. V. m. § 25 Naturschutzgesetz (NatSchG) eine Verletzung der in § 24 NatSchG genannten Verfahrens- und Form-vorschriften nur beachtlich ist, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Erlass der Verordnung schriftlich bei der Stadt Stockach geltend gemacht wird; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist darzulegen.

Stockach, den 14.01.2022

Stolz, Bürgermeister

Die Öffentliche Bekanntmachung als PDF-Datei (21 KB)

 

STADT STOCKACH

Landkreis Konstanz

Verordnung

der Stadt Stockach zur teilweisen Aufhebung der Schutzverordnung des Landratsamtes Konstanz zum Schutze von flächenhaften Naturdenkmalen im Landkreis Konstanz vom 16.04.1980

Aufgrund von § 28 des Gesetzes über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzge-setz - BNatSchG) in der Fassung vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2542), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 18. August 2021 (BGBl. I S. 3908) sowie § 23 Abs. 5 und § 24 des Geset-zes des Landes Baden-Württemberg zum Schutz der Natur und zur Pflege der Landschaft (Natur-schutzgesetz - NatSchG) in der Fassung vom 23. Juni 2015 (GBl. S. 585), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 2020 (GBl. S. 1233, 1250) wird die Verordnung des Landratsamtes Konstanz zum Schutze von flächenhaften Naturdenkmalen im Landkreis Konstanz vom 16.04.1980 wie folgt geändert:

§ 1

Die Erklärung in § 1 Abs. 1 Nr. 2 der Verordnung des Landratsamtes Konstanz zum Schutze von flächenhaften Naturdenkmalen vom 16.04.1980 des Hochmoores „Waldsee Dunzenberg“ mit ei-ner Fläche von etwa 1,5 ha auf Flst. Nr. 2676 im Distrikt IV Dunzenberg des Gemeindewaldes Eigeltingen zu einem flächenhaften Naturdenkmal wird aufgehoben.

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tage nach ihrer Verkündung in Kraft.

Stockach, den 14.01.2022

Untere Naturschutzbehörde

Stolz, Bürgermeister

 

Verkündungshinweis:

Nach § 22 Abs. 2 BNatSchG i. V. m. § 25 NatSchG ist eine Verletzung der in § 24 NatSchG ge-nannten Verfahrens- und Formvorschriften nur beachtlich, wenn sie innerhalb eines Jahres nach Erlass der Verordnung schriftlich bei der Stadt Stockach geltend gemacht wird; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist darzulegen.

Die Verordnung als PDF-Datei (106 KB)

   

Entwurf Teilflächennutzungsplanung Windenergie

  • Begründung zum Teilflächennutzungsplan Windenergie
    • Anlage 1 zur Begründung
      Karte 3 - zeichnerische Darstellung der Konzentrationszonen von Windkraftanlagen
    • Anlage 2 zur Begründung
      Karte 1 und 2 - zeichnerische Darstellung harter und weicher Ausschreibungskriterien
  • Umweltbericht
    • Anhang 1 zum Umweltbericht
      Kriterien zur Einstufung der Umweltverträglichkeit
    • Anhang 2 zum Umweltbericht
      Einzelbetrachtung potentieller Windnutzungsgebiete (Steckbriefe)
    • Anhang 3 zum Umweltbericht
      Artenschutzrechtliche Prüfung / Analyse Konfliktpotential / Übersicht avifaunische Kartierung
    • Anhang 4 Studie zur Entwicklung und Steuerung vom Juli 2013